Schlagwörter

, , , , ,

„Picture God as a Heavenly Psychiatrist.“ (Stell dir Gott als Himmlischen Analytiker vor.) – sagt sie zu ihrer Freundin, die von sich sagt, dass sie nicht an Gott glaubt, aber Ihn zuweilen vermisst.

Die Freundin lacht: „Das ist immerhin die günstigste Lösung…“ – antwortet sie.

„Ja.“ – fährt sie fort. „Und du darfst deine eigenen Süßigkeiten mitbringen. Hin und wieder tut Er so, als notiere Er sich etwas. Mal lächelt Er über deine Gedanken, mal runzelt Er die Stirn. Es ist für Ihn in Ordnung, wenn du zwischendrin einen halben Tag schläfst… Und nach und nach… kristallisiert sich die Richtung heraus…“