Schlagwörter

😉 Eigentlich wollte ich ja auf Sendepause gehen und dann DAS!

Stöckchenalarm!

1. Stell Dir vor, Du bist Schauspieler oder Sprecher und Du darfst ein Buch Deiner Wahl als Hörbuch lesen. Welches wählst Du?

Fynn: „Hallo Mister Gott, hier spricht Anna!“

2. Du hast eine Stunde Sendezeit bei einem großen Radiosender. Welche Musik, welche Songs spielst Du?

Oh, tagesformabhängig. Bachs Goldberg-Variationen in der Glenn-Gould-Einspielung, Beethovens Klaviersonaten von Annie Fischer, die Neue-Welt-Sinfonie von Dvorak… und… Das wäre also die klassische Stunde.

Jazz and Blues: Stan Getz und Muddy Waters und Dizzy Gillespie und ganz klar Loius Armstrong und Ella Fitzgerald und auch Dinah Washington und John Coltrane dürfte nicht fehlen und Thelonious Monk… und wahrscheinlich vergesse ich die Hälfte von ihnen und eine Stunde reicht nicht…

und der Rest? Darf ich sie Rest nennen? Queerbeet, wie gesagt. Heute Zaz, morgen Asa, Ayo, Imany, dann Oldies und dann Rúzsa Magdi und Illés, the „Beat from the East“, und auch NDW und Reinhard Mey, wenn ich meinem Ex gerade nicht grolle, denn er hat mich angefixt und auch Volksmusik, ja!!!, das hier zum Beispiel… Stunde voll, lang‘ nicht fertig…

Die wissen schon, warum sie mich nicht zum Radio lassen… Denn morgen hätte ich schon wieder eine andere Liste – es gibt soooo viel Schönes!
3. Wie überstehst Du schlechte Tage?

Immer in dem Bewußtsein, dass morgen ja ein neuer Tag ist. Und dann: Wahlweise indem ich arbeite (soll laut meiner Mutter gegen jede Depression gut wirken) oder schlafe. An einer müßiggängerischen Zwischenlösung arbeite ich noch… 😉 Ach ja, Predigten schreiben funktioniert auch einwandfrei – das räumt mich immer auf und wenn sie nur für die Schublade sind…

4. Welchem Charakter aus einem Kriminalroman möchtest Du begegnen?

Dem verschwiegenen Barkeeper. Der weiß zwar alles, wird sich aber nur um meinen Drink kümmern und im Zweifesfall auch mir zuhören…

5. Welcher Autor hat Dich am meisten beeindruckt?

Magda Szabó – ich kannte sie aus der Kirche, damals. In den dunklen Jahren der Diktatur hielt sie Autorenlesungen „unter Gras“, auch im Pfarrhaus meines Großvaters – Bezahlung in Lebensmitteln. Eine Weltklasseliteratin.

6. Welche Bücher, die Du bereits vor einigen Jahren gelesen hast, möchtest Du noch einmal lesen?

  • Saramago: Stadt der Blinden,
  • Huxley: Brave New World,
  • Szabó: Abigail,
  • Mann: Tonio Kröger

7. Welches Gedicht hast Du zuletzt gelesen?

Das hier:

Willst Du Immer Spielen? von Dezsö Kosztolányi

Sag, willst du meine Spielgefährtin sein,
Und willst du immer, immer wieder spielen,
Willst zweisam gehn ins Düstere Hinein,
Wie Kinderherzen dich so wichtig fühlen
Und tiefernst obenan zu Tisch dich setzen,
Das Wasser und den Wein mit Maßen füllen,
Die Perlen werfen, dich am Nichts ergötzen
Und stöhnend dich in schlechte Kleider hüllen?
Willst all das spielen, all das Leben hier,
Den langen, langen Herbst, des Winters Schnee;
Ist’s möglich, Tee zu trinken stumm mit dir,
Den dampfenden, rubinrotfarbenen Tee?
Ob herzensrein zu leben du gewillt,
Zu schweigen rief, zuweilen furchterfüllt,
Wenn der November über’n Ring heran,
Der Straßenkehrer, schleicht, der alte Mann,
Vor unsrem Fenster pfeifend immerzu?
Willst Schlange spielen und das Vöglein du,
Ein Schiff, die Eisenbahn und weite Reisen,
Die Weihnacht, Träume; gute Sachen preisen?
Die glückliche Geliebte spielen, schönen
Geschmückten Friedhof vortäuschen, mit Tränen?
Sag, willst du leben, leben für und für,
Im Spiele leben, das zur Wahrheit ward?
Willst unter Blumen ruhn auf Erden hier
Und spielen, spielen auch den Todes Part?

(Übersetzung: Ferdinand Klein-Krautheim)

8. Mit wem würdest Du gerne einmal tanzen?

Mit einem großen Mann, der richtig führen kann… Am liebsten erst einmal langsamen Walzer.

9. Ein Spiegel an der Wand – schaust Du rein?

Gelegentlich. Oft nehme ich ihn, um Bilder damit einzufangen – Ausschnitte meines Zimmers. Das verändert irgendwie die Perspektive auf Dinge. Sonst guck ich nur schnell, ob ich so aus dem Haus kann, oder schon wieder aussehe, wie eine Hexe zur Fastenzeit… 🙂

10. Wo möchtest Du einmal einen Sonnenuntergang erleben?

Ich möchte nochmal nach Afrika, auf die Kapverdischen Insel. Alternativ bin ich vollends zufrieden mit einem Sonnenuntergang ganz hier in der Nähe, wenn denn nun der Tag gut war und der Abend schön wird. Alleine oder mit jemandem, mit dem ich gern zusammen bin.

11. Vervollständige diesen Satz: »Die schönste Liebesgeschichte…«

…ist wahrhaftig, aufrichtig und wenn sie dich verlässt, dann ein Stück reicher und größer.

Jetzt habe ich fertig. Und Sendepause.

Wer sich berufen fühlt… Werner vielleicht?

Advertisements