Gekauft, denn ich dachte: klingt ja interessant… Dann lag das Buch ein paar Tage hier herum – du kannst doch nicht einfach so da sitzen und lesen, wo doch so viel zu tun ist!
Angelesen… und nicht mehr aus der Hand legen können. Bin nachhaltig beeindruckt.
Bleibt im Regal zum später-nochmal-lesen! 😉

We read Indie

Und gäbe es Barmherzigkeit!

emmaschweigt Emma hat’s ja wirklich nicht so leicht. Ihr Leben lang hat sie den langweiligen Job beim Notar Wiesel ertragen, damit ihr Hansi studieren konnte, dann wurde sie in die Pension genötigt, von ihrem Georg wegen einer anderen verlassen – und jetzt kriegt ihr Hansi auch noch ein Kind mit einer Türkin! „Ein Türkenbankert und noch dazu unehelich.“ Was sollen die Nachbarn sagen? Und erst der Friseur? „Eine schöne Familie ist das – die Enkeltochter in Italien und der Sohn isst Döner und wohnt zwischen lauter Teppichen. Nein, so hat sie sich das nicht vorgestellt, damals, im Stadionbad, als sie den schönen Georg schmachten hat lassen – weil man ja schließlich auf sich gehalten und nicht gleich nachgegeben hat, nur weil einer fesch war und Muskeln hatte.“

Ursprünglichen Post anzeigen 559 weitere Wörter

Advertisements